Die Praxisklasse

Die einzige Praxisklasse im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen verhilft ihren Schulabgängern zum Einstieg in einen Ausbildungsberuf oder in ein EQ-Jahr (Einstiegs-Qualifikations-Jahr). Der Großteil der Jugendlichen erweist sich als ausbildungsfähig und -willig.

 

In der Praxisklasse wächst der Ausbildungswille der Schüler während eines Schuljahres, wo zunehmend Erfolgserlebnisse gesammelt werden können. Die Ausbildungsfähigkeit entwickelt sich in der Praxis, die sich über 60 bis 70 Tage während eines Schuljahres ausdehnt. Dies ist ungefähr ein Viertel eines Berufsausbildungsjahres. Wöchentlich einen Tag arbeiten die Schülerinnen und Schüler der Praxisklasse in einem Betrieb mit und lernen dadurch Arbeitsgeschehen,  Betriebsabläufe, Teamqualifikationen, ... kennen. Bei entsprechendem Engagement und der erforderlichen beruflichen Eignung kann aus diesen Praxistagen nach Abschluss der Schulzeit ein Ausbildungsverhältnis entstehen. Im Juli eines jeden Schuljahres können die Schüler der P-Klasse den erfolgreichen Hauptschulabschluss ablegen. 

Der Dank der Schule gebührt den Firmen, die sich immer wieder bereit erklären, einen Praktikanten unserer Schule aufzunehmen.

Das Konzept der Praxisklasse ist nur durchführbar, wenn dafür ein Sozialpädagoge zur Verfügung steht. Die Kosten werden hierfür gemeinsam vom Sozialfonds der Europäischen Union und von der Stadt Gunzenhausen erbracht.

Seit Einführung der Praxisklasse, der P-Klasse, im Jahre 2002 betreut die Diplom-Sozialpädagogin (FH) Ingrid Moroschan die Schüler. Sie ist zu erreichen unter:

Telefon 09831 5006-0 (Schule)

Handy 0173 8601207

Telefax 09831 5006-444