Nachrichten Juli 2020

Chiara Fischer und Lea Krauß wurden nach vier Jahren Tätigkeit als Streitschlichter an der Stephani-Mittelschule aus ihrem Dienst entlassen. Jugendsozialarbeiter Thomas Pfaffinger von der Diakonie Weißenburg-Gunzenhausen lobte im Rahmen einer kleinen Abschiedsfeier die beiden Zehntklässlerinnen für langjähriges Engagement. Dabei zitierte er aus deren damaligen Bewerbungen: „ … wenn es schon keinen Frieden auf der Welt gibt, dann wenigstens auf unserer Schule“. Bei diesem Satz huschte ein Lächeln über die Schreiberin, die diesen als Wunsch verfasst hatte, als sie in der 6. Klasse war. Der Weltfrieden ist leider auch heute noch in weiter Ferne, aber die beiden Konfliktlotsinnen konnten tatsächlich eine Menge dazu beitragen, dass ihre Schule gewaltfreier wurde. Für ihr Engagement wurden die beiden mit einem Gutschein für ein Eis essen  gewürdigt. Gemeinsam mit ihren Streitschlichter-Kollegen verbrachten sie daraufhin noch einen gemütlichen und schönen Tag rund um den Altmühlsee. Die Jungen und Mädchen spielten eine Partie Minigolf in Schlungenhof und machten sich dann auf einen Spaziergang zum Erlebnisspielplatz in Wald. Dort erwarteten die Teilnehmer leckere Pizzen, die sie sich gemeinsam schmecken ließen. Daniela Russer vom Jugendzentrum und Jugendmigrationsdienst Gunzenhausen unterstützte die Durchführung der Abschluss-Aktion.

Verabscchiedung der Streitschlichter

Sozialpädagoge Thomas Pfaffinger verabschiedete Chiara Fischer (links) und Lea Krauß (rechts) aus ihrem Dienst als Streitschlichter (Foto: Daniela Russer)